30. Januar 2011






Es gibt einen Weg, auf dem ich häufig gehe. Ich kenne dort alles Sichtbare, nur selten geschieht es, dass ich innehalte. Heute indes blieb ich stehen, denn was sich mir bot, war ein bisher nicht wahrgenommenes Bild von unergründlicher Vertrautheit. Erst zuhause erinnerte ich mich daran, dass ich als Kind genau dieses gesehen hatte, auf dem Fahrradgepäckträger meines Vaters sitzend, jedoch wohnten wir weit entfernt von hier und haben keine längeren Fahrten unternommen.

Elke Loewe

Eine Bilderreise durch Geversdorf