23. Januar 2011






Wer Ohrenweh hat, schreibe seinen Namen mit blauer Kreide an die große Glocke im Kirchturm; bei Kopfweh ziehe man den Saft von drei blauen Lilien in die Nase; Zahnweh lindere ein blauwollenes Tuch um den Kopf; bei Fieberweh schlinge Weib oder Mann einen blauen Wollfaden neunmal um die Zehe des linken Fußes und binde ihn dann unter Hersagen eines Spruches um einen blau fruchtenden Holunderbusch, und wenn das Hochzeitsbett blau bemalt werde, bleibe ein Paar sich ewig treu.

Elke Loewe

Eine Bilderreise durch Geversdorf