13. Februar 2011






Unweit der Küste entdecken wir vor einer der bewohnten Hütten eine ältere Frau, die mit dem Aufstampfen ihrer Füße etliche Würmer an die Oberfläche lockt, nach einem bückt sie sich. Unsere Frage, ob es hier nicht ein wenig einsam wäre, beantwortet sie mit einem Lächeln. Sie habe Reisen um die ganze Welt unternommen, dabei vom höchsten Glück bis zum tiefsten Schmerz ausgekostet, was sich ihr geboten habe, somit gäbe es nichts mehr zu erleben. Sie nimmt eine Angel, zieht die Schnur an sich heran, spießt den Wurm auf den Haken und schlendert zum Fluss, der an dieser Stelle träge einen Bogen zum Meer beschreibt.

Elke Loewe

Eine Bilderreise durch Geversdorf